Weshalb Kieferorthopädie?

Eine ideale Zahnstellung ist ästhetisch ansprechend. Sie ist ein wichtiger Teil der Attraktivität eines Menschen jeden Alters.

Regelmässige Zahnreihen ermöglichen eine gute Reinigung der Zähne und helfen somit, Karies und Zahnfleischproblemen vorzubeugen.

Ein funktionell korrektes Ineinanderbeissen der Zähne ermöglicht eine richtige Kaufunktion. Im Idealfall sind alle Zähne abgestützt: jeweils ein Zahn des Oberkiefers berührt zwei Zähne des Unterkiefers und umgekehrt, wie Zahnräder in einem Getriebe. Voraussetzung für eine gute Zahnstellung ist eine richtige Position des Ober- und Unterkiefers zueinander.

Verzahnungsarten

Ober- und Unterkiefer müssen in einer harmonischen Lagebeziehung zueinander sein. Trifft dies nicht zu, ist die Dysharmonie oft bereits im Profil erkennbar ohne dass man direkt auf die Zähne achtet.

Die Verzahnungsarten werden in folgende Klassen aufgeteilt:

  • Klasse 1 (Neutralbiss)

    Korrektes ineinander beissen aller Zähne. Alle Zähne sind im Kontakt und stützen sich gegenseitig ab.

    illustration-profil-i1000x1020px-he
    illustration-klasse-i-1530x1020px-he
  • Klasse 2 (Distalbiss, Micrognathie)

    Vergrösserter Abstand zwischen allen oder einigen Oberkieferfrontzähnen zu den Unterkieferfrontzähnen. Meistens einhergehend mit einem zurückliegenden (fliehenden) Kinn.

    illustration-profil-ii-1000x1020px-he
    illustration-klasse-ii-1530x1020px-he
  • Klasse 3 (Mesilabiss, Prognathie)

    Zu geringes Oberkiefer- oder verstärktes Unterkieferwachstum lässt die Kinnregion von besonderer Ausgeprägtheit erscheinen. Dieses unharmonische Wachstum kann zur Folge haben, dass einige oder alle Unterkieferfrontzähne vor den Oberkieferfrontzähnen stehen.

    illustration-profil-iii-1000x1020px-he
    illustration-klasse-iii-1530x1020px-he
  • Weitere Verzahnungsarten
    platzmangel

    Platzmangel

    Problem: Platzangebot im Kiefer für den korrekten Durchbruch aller Zähne zu gering.

    Folge: Ein oder mehrere Zähne brechen nicht oder an unkorrekter Stelle durch, erschwerte Zahnreinigung, Funktionsbeeinträchtigung, Ästhetik

    lueckenbiss

    Lückenbiss

    Problem: Platzangebot im Kiefer so gross, dass zwischen den Zähnen Lücken (kein Kontaktpunkt) auftreten.
    Folge: Speisereste verfangen sich in den Zwischenräumen, Ästhetik

    offener_biss

    Offener Biss

    Problem: Fehlt bei den Frontzähnen die Überdeckung («man sieht in den Mund»), liegt ein frontoffener Biss vor. Fehlt der Zahnkontakt im Seitensegment, liegt ein seitlich offener Biss vor.
    Folge: Beeinträchtigung der Kaufunktion, Kiefergelenksprobleme, Ästhetik

    tiefbiss

    Tiefbiss, Deckbiss

    Problem: Verminderte bis fehlende Sichtbarkeit der Unterkieferfrontzähne. Sie werden von den Oberkieferfrontzähnen fast oder komplett verdeckt.
    Folge: Bei fehlender Frontzahnabstützung Traumatisierung der Gaumenschleimhaut durch die Unterkieferfrontzähne, gegenseitiges «Abreiben» der Frontzähne aneinander

    kreuzbiss

    Kreuzbiss

    Problem: Zu weit wangenwärts (bukkal) positionierte Unterkieferzähne oder zu stark gaumenwärts (palatinal) stehende Oberkieferzähne führen zu unkorrekten Kontaktsituationen zwischen den Zahnbögen.
    Folge: Kaufunktionsbeeinträchtigung, Wachstumsasymmetrien, Kiefergelenksprobleme

    bukkale-nonokklusion

    Bukkale Nonokklusion

    Zu weit wangenwärts (bukkal) positionierte Oberkieferzähne oder zu stark zungenwärts (lingual) gekippte Unterkieferzähne führen zu unkorrekten Kontaktsituationen zwischen den Zahnbögen.
    Folge: Kaufunktionsbeeinträchtigung, Kiefergelenksprobleme